Düker Hydrant – Garant für Sicherheit.Aus duktilem Guss und rundum emailliert.

Wenn Not am Mann ist, wenn es brennt oder auch nur zur zeitlich begrenzten Wasserentnahme bei Veranstaltungen, zur Notversorgung oder auch auf Baustellen – dann schlägt die Stunde der Hydranten. Düker hat sie – die Unterflurhydranten, die Überflurhydranten, aus duktilem Guss, langlebig, dicht, korrosionsbeständig, wirtschaftlich und recyclingfähig. Und damit sie auch wirklich dauerhaft gegen Korrosion und Inkrustation geschützt sind: rundum emailliert – gemäß den Anforderungen der DEV-Richtlinie und der DIN EN ISO 11177. Auf Wunsch sind die Düker Überflurhydranten auch in verschiedenen Emailfarben erhältlich – standardmäßig in Rot, aber auch in Blau, Gelb, Grün oder Grau. Natürlich lichtecht. Natürlich CE zertifiziert. Natürlich von Düker.

Hydranten

Unterflurhydrant 304 und 305.Auf Herz und Nieren geprüft und besser als die Norm.

Eingesetzt werden sie im Trink- und Rohwasserbereich, bis 16 bar und bis 60 °C – die Unterflurhydranten 304 und 305 in der Nennweite DN 80 mit Flanschanschluss. Diese Baureihen verfügen über ein einteiliges, innen und außen emailliertes Gehäuse, eine angegossene und durchemaillierte Entleerungsöffnung sowie eine werkseitig montierte Flanschdichtung aus EPDM mit Stahleinlage. Der dreiflügelige Dichtkolben ist mit einem EPDM-Elastomer umhüllt, die massive Kolbenstange ist aus rostfreiem Stahl, das Führungsstück aus Messing. Die Hydranten enthalten eine bewährte Spindellagerung sowie einen Mündungsverschluss aus EPDM. Die Bajonettklaue mit Messingring und der Guss-Schutzdeckel sind mit einer Nirokette ausgestattet. Optional sind auch selbstschließende oder offenstehende Deckel lieferbar. Beide Baureihen entsprechen den Anforderungen und Prüfungen der DIN EN 14339 sowie der DVGW Prüfgrundlage W 386 (P). Sie wurden der DVGW-Baumusterprüfung unterzogen. Alle Materialien in Kontakt mit Trinkwasser entsprechen dem aktuellen Stand der UBA Bewertungsgrundlagen und Leitlinien. Sämtliche Elastomere und Kunststoffteile entsprechen dem DVGW-Arbeitsblatt W270. Und noch etwas: Die Unterflurhydranten 304 und 305 übertreffen in zahlreichen Punkten die Anforderungen der Norm.

Hydranten

Unterflurhydrant 304 S.Mit Spitzende – ausgelegt für TYTON®- und Novo-Muffen.

Den Unterflurhydranten 304 S mit Spitzende gibt es in der Nennweite DN 80 mit einer Rohrdeckung von 0,75 bis 150 m. Er ist innen und außen emailliert und für TYTON®- und Novo-Muffen im Trink- und Rohwasserbereich bis 16 bar und bis 60 °C ausgelegt. Typ 304 S entspricht in allen Details den Anforderungen und Prüfungen der DIN EN 14339 sowie dem DVGW-Arbeitsblatt W386. Er hat sich seit Jahren in der Trinkwasserversorgung zur Brandbekämpfung sowie als Notentnahmestelle bewährt. Das Gehäuse des 304 S ist einteilig und besteht aus rundum emailliertem duktilem Gusseisen. Der robuste Dichtkolben ist strömungstechnisch optimal geformt und ebenfalls aus duktilem Gusseisen mit einer allseitigen Ummantelung aus hochwertigem EPDM. Kurz: Der Unterflurhydrant 304 S überzeugt in allen Kategorien – einfach spitze.

Hydranten

Überflurhydrant 494.Auffallend gutes Design, bis ins Detail durchdacht.

Keine Frage: Der Überflurhydrant 494 prägt fast jedes Straßenbild. Durch Farbe und Design wird er zur überall gut sichtbaren Wasserentnahmestelle aus erdverlegten Rohrleitungen. Erhältlich ist er in den Nennweiten DN 80 und DN 100. Der Flanschanschluss erfolgt nach DIN EN 1092-2 PN 16. Und natürlich entspricht er der Norm für Überflurhydranten DIN EN 14384 sowie der DVGW Prüfgrundlage W 386 (P). Darüber hinaus besitzt er eine DVGW-Baumusterprüfung. Was ihn auszeichnet: Seine Aluminiumhaube ist durch einen Nirostift mit der der massiven Spindelverlängerung verbunden. Die Umfahrung verfügt über eine montagefreundliche Sollbruchstelle, die B-Kupplungen entsprechen der DN 14318 und sind mit einer Nirokette am Hydranten befestigt. Auf Wunsch ist auch ein A-Abgang möglich. Der besondere Clou ist die Verpackung aus Polystyrol: Sie dient nicht allein dem Schutz beim Transport, sondern kann zudem als Sickerstein genutzt werden.

Hydranten

Überflurhydrant 495.Gut sichtbar an (fast) jeder Ecke.

Der innen und außen emaillierte Überflurhydrant mit Fallmantel aus Nirostahl verbindet markantes Design mit durchdachter Funktionalität. Er ist in der Nennweite DN 100 mit den Rohrdeckungen bis 1,50 m erhältlich. Der Flanschanschluss erfolgt nach DIN EN 1092-2. Der Hydrant entspricht den Normen für Überflurhydranten DIN EN 14384 sowie der DVGW Prüfgrundlage W 386-P. Darüber hinaus ist er DVGW- zertifiziert. Weitere Vorteile: Sein gusseisernes, emailliertes Handrad ist durch eine Passfeder mit der massiven Spindelverlängerung aus Nirostahl verbunden. Unter dem Fallmantel aus nichtrostendem Stahl, befinden sich – gut geschützt – die beiden B-Kupplungen nach DIN 14318 aus Aluminium. Diese sind einzeln mit Hilfe von zwei Ventilen bedienbar. Ein Sicherheitsventil verhindert das Schließen des Fallmantels unter Druck. Er besitzt eine Sollbruchstelle und eine Doppelabsperrung. Außerdem verfügt der Hydrant im unteren Bereich über einen Abgang mit A-Festkupplung nach DIN 14319, mit Deckkapsel. Auch hier kann das Polystyrol der Verpackung nach der Lieferung und der Installation als Sickerstein genutzt werden. Der Düker Überflurhydrant 495 ist eben rundum clever.

Hydranten

Noch Fragen?Sprechen Sie uns an.

Wir bieten Ihnen umfassende Informationen rund um unsere Düker Hydranten – vom Prospekt Hydranten über die entsprechenden Ausschreibungstexte bis hin zu ausführlichen technischen Daten zu den einzelnen Ausführungen. Wenn Sie Fragen dazu haben, zögern Sie nicht: Sprechen Sie uns einfach an – wir beraten Sie gerne persönlich.

Hydranten

Fazit.Die pure Freude für die Feuerwehr

Überflurhydrant, Unterflurhydrant auf allen Straßen – überall dort, wo es Not tut – Düker Hydranten sind Garanten für Sicherheit. Für Wasserversorger und Feuerwehr, für Anwohnende und für weitere Verbrauchende – für alle, die im Fall der Fälle auf die Wasserentnahme angewiesen sind.