Düker GmbH
Menu
 

Vorteil Guss: Nichtbrennbarkeit!

Noch erlaubt die Bauregelliste A, Teil 1, die Angabe der altbekannten Baustoffklasse nach DIN 4102-1. Mittelfristig wird man sich aber auf die "Euroklassen" umstellen müssen, genauer gesagt das Brandverhalten nach DIN EN 13501-1.

Düker SML entspricht A1 "nichtbrennbar" nach DIN EN 13501-1. Dies ist die beste aller erreichbaren KLassifizierungen.

Bei den Klassen A2 bis D müssen zusätzlich Werte für "s" (Rauchentwicklung) und "d" (brennendes Abtropfen) angegeben werden. Daher lautet die Klassifizierung für Düker MLK-protec, TML und MLB A2, s1, d0 - die zweitbeste existierende Einordnung.

Die folgende Tabelle gibt eine Übersicht über die existierenden Klassifizierungen:

 

 

 

Vorteil Guss: kein Flashover

Die Klassifizierungen der DIN EN 13501-1 beruhen auf den typischen Phasen eines Zimmerbrandes. Ein kleinräumiges Feuer breitet sich zunächst langsam aus. Dabei nimmt die Wärmestrahlung stetig zu. Wenn sie einen gewissen Punkt überschreitet, zünden alle in der Nähe befindlichen brennbaren Stoffe schlagartig durch - der Feuerüberschlag oder Flashover. Ab diesem Punkt ist ein Überleben im Raum kaum noch möglich.

Laut Anhang A der DIN EN 13501-1 geben die Klassen des Brandverhaltens darüber Auskunft, ob oder wie schnell ein Bauprodukt den Flashover provoziert:

 

 

Vorteil Guss: kein brennendes Abtropfen

Brennendes Abtropfen kommt bei Düker Abflussrohrsystemen weder in Prüfungen noch in der Praxis vor.

Bei Kunststoffrohrsystemen kann immer von brennendem Abtropfen ausgegangen werden. Brandverhaltens-Klassifizierungen mit dem Parameter "d0" sind hier eher irreführend, da im hierfür erforderlichen Brandversuch (SBI-Test nach DIN EN 13823) das brennende Abtropfen nur in sehr begrenztem Maße protokolliert wird.

In einem realitätsnahen Brandversuch beim MPA Erwitte wurde festgestellt, dass alle dort eingebauten Marken-Abflussrohre aus Kunststoff trotz korrekt eingebauter Brandschutzmanschette brennend abtropften, und zwar durch die Manschette hindurch ins untere Stockwerk, wo dadurch neue Brandherde entstanden. Dies führte zu einer effektiven Brandweiterleitung nach unten, trotz Abschottung, innerhalb von gut 20 Minuten.

Nähere Informationen zu diesem Brandversuch erhalten Sie beim Informationszentrum Entwässerungstechnik Guss (IZEG).

 

 

 

Versuchsaufbau (Ausschnitt)
Abtropfen nach ca. 10 Minuten
Entzündung des Umlenkbogens nach gut 20 Minuten!

Vorteil Guss: geringe Rauchentwicklung

Bei Verwendung von Verbindern, deren Gummidichtungen komplett von Edelstahlmanschetten abgedeckt werden (z.B. Dükorapid®) bleibt das Rohrleitungssystem im Brandfall geschlossen. Rauch, der durch Hitzeeinwirkung auf die Innenbeschichtung entstehen kann, verbleibt im Rohrsystem und wird über die Entlüftung über Dach abgeführt.

 

 


+ + + Düker GmbH + + +