Düker GmbH
Menu
 

Die einfachste Lösung für die Mischinstallation!

Mit dem Düker Brandschutzsystem DBS kann man die Mischinstallation im Prinzip genauso bauen wie vor 20 Jahren!

Keine speziellen Brandschutzelemente, kein Sonderverbinder, keine Intumeszenzmatte, keine umständliche weiterführende Isolierung.

Die Abschottung besteht im Prinzip aus:

  • einer 20 mm starken Mineralwolllage (Rockwool Klimarock) um das Gussrohr herum in der Deckendurchführung, Restspalt vermörtelt

  • einer Vorwand aus mind. 12,5 mm Gipskarton oberhalb der Decke

 

 

Volle Sicherheit – minimaler Aufwand!

  • Fallrohr aus Gusseisen bis DN 150.

  • Kunststoffrohr DN 50 bis DN 100, mit „Konfix“ direkt am Gussabzweig angeschlossen.

  • Direkter oder indirekter Anschluss von einem oder mehreren Viega Vorwandelementen.

  • Ober- und unterhalb der Decke: Mischinstallation hinter einer Vorwandinstallation (mindestens 12,5 mm Gipskarton).

  • Oder: oberhalb der Decke Mischinstallation hinter einer Vorwandinstallation, unterhalb Gussrohrinstallation frei verlegt (z.B. Sammelleitung im Keller).


Die Vorteile:

  • Kosteneinsparung am Material: keine Intumeszenzmanschetten oder spezielle Verbinder!

  • Zeiteinsparung: keine weiterführende Isolierung nötig! Kein umständliches Einpacken z.B. von Abzweigen.

  • Kein Einhalten von komplizierten Einbaubedingungen – kein Messen mit dem Millimetermaß!

  • Daher: Geringe Fehleranfälligkeit, vereinfachte Baustellendokumentation und hohe Abnahmesicherheit!

Die wichtigsten Bedingungen:

  • Der Abstand zwischen dem obersten Abzweig mit Übergang auf eine Anbindeleitung (ggf. Kunststoff) und der Unterkante der Decke darüber muss mind. 1950 mm betragen.

  • Somit können, je nach Deckenhöhe (Rohbauhöhe), Abzweige bodennah oder durchaus auch bis in 1000 mm Höhe angeordnet werden, wenn das Rohbaudeckenmaß z.B. 2950 mm beträgt.

  • Bei Fallleitungen in der Größe DN 100 oder kleiner dürfen in diesem Bereich beliebig viele Abzweige angeordnet werden, auch als Eck- oder Doppelabzweige.

  • Bei Fallleitungen in DN 125 und DN 150 ist nur ein Abzweig mit Abgang bis zu DN 100 möglich.

  • Die Anbindeleitungen können aus Guss oder mit einem "Konfix" aus PP (z. B. HT) ausgeführt sein.

  • Als Vorwandelemente dürfen alle Viega Elemente (WC, Waschtisch, Bidet oder Urinal) angeschlossen werden.

  • Als weitere Rohrleitungen (Versorgung) sind alle nichtbrennbaren Rohrleitungssysteme gem. Viega abP P-2400/003/15-MPA BS, durchgängig nichtbrennbar gedämmt zulässig. Die erste Leitung muss mind. 100 mm Abstand zur Gussrohrleitung haben (gemessen von Rohr zu Rohr).


+ + + Düker GmbH + + +